Unsere Spende für „Mary ’s Meals“!

Spendenübergabe für die Organisation Mary's Meals an Vera Hüsken vom Arbeitskreis FAIR HANDELN aus Lüdinghausen am 12. November 2021

Beim Stadtradeln im Mai 2021 war unser Team "Ab aufs Rad, Ostwallschule" mit 286 Teilnehmern das größte Team in Lüdinghausen. Zusammen sind wir eine Strecke von 13 946 Kilometern gefahren. Wenn wir bei uns an der Schule losradeln würden, kämen wir damit bis nach Australien! Insgesamt haben wir über 2 Tonnen CO2 eingespart, also etwa so viel, wie 4 große Pferde wiegen. 

Als Team mit den meisten Radelnden in Lüdinghausen wurden wir von unserem Bürgermeister Ansgar Mertens mit einem Preisgeld über 300€ belohnt!
Was mit dem Geld geschehen sollte, dazu haben wir in der Klassensprecherkonferenz Ideen aus allen Klassen gesammelt: Spielzeug für die Pausen, eine Spende für arme Kinder, ein Eis für alle, ...

Die Abstimmung war eindeutig: Die Mehrheit unserer Klassen stimmte für eine Spende für arme Kinder. Die Wahl fiel auf das Projekt "Mary's Meals". 

Mary's Meals versorgt über 2 Millionen Kinder, die in Armut leben und jeden Tag Hunger haben. In 19 der ärmsten Länder dieser Welt bekommt ein Kind für 18.30€ pro Jahr in seiner Schule jeden Tag eine Mahlzeit. Oft ist diese eine Schulmahlzeit die einzige Mahlzeit der Kinder am Tag. Diese Mahlzeit ist ein großer Anreiz, zur Schule zu gehen, dort eine Ausbildung zu erlangen und somit auch die Hoffnung, einen Weg aus der Armut zu finden.  

Am "Welttag der Armen" am 14. November 2021 verdreifacht Mary's Meals jede Spende! Somit kommt unsere Spende genau im richtigen Moment: Statt 16 Kinder können dadurch 49 Kinder ein ganzes Jahr lang versorgt werden. Zur Zeit kommen die Gelder Kindern in Syrien zu Gute.  

Hier könnt ihr alles über „Mary’s Meals“ nachlesen und selbst spenden!

 

Unsere Klassensprecherkonferenz berät! 

Übergabe des Preisgeldes beim Bürgermeister! 

 

 

Unser Spendenprojekt in Gambia

Wenn das Wasser nicht aus dem Hahn kommt - wir lernen den Alltag afrikanischer Kinder kennen

Schon häufig haben wir uns bei uns in der Schule mit dem Leben im kleinen weit abgelegenen Dorf Changally in Gambia beschäftigt.
Vor einigen Jahren stellte unsere ehemalige Kollegin Frau Hamacher als Cousine der Initiatorin des Projektes Gambia Hilfe Gütersloh dem Kollegium das Projekt vor und bat um Unterstützung.

Seitdem sammeln und spenden wir im Advent und manchmal auch in Projektwochen für die Projekte der Gambia Hilfe Gütersloh. Brigitte Eickholt war bereits mehrmals zu Besuch bei uns in der Schule, um anschaulich und aus erster Hand vom Leben der Kinder in Changally zu berichten. Dazu brachte sie viele Alltagsgegenstände und interessante Geschichten für uns mit. So beschäftigten wir uns in Mitmachaktionen damit, wie der Alltag in den armen Dörfern des Landesinneren Gambias aussieht. Dabei haben wir zum Beispiel erfahren, dass die Kinder dort beim Sammeln von Brennholz helfen müssen, damit über offenem Feuer gekocht werden kann.

Auch haben wir gelernt, dass dort das Trinkwasser nicht einfach aus dem Hahn kommt, sondern mühsam über weite Strecken auf dem Kopf transportiert werden muss. Ebenso erfuhren sie dass die Mütter ihre Kinder in einem Tragetuch fast den ganzen Tag auf dem Rücken tragen und dass man bei Krankheit nicht einfach und schnell zu einem Arzt gelangen kann. Ganz erstaunt waren wir darüber, dass viele Kinder besonders gerne zur Schule gehen, weil sie dort einmal am Tag eine warme Mahlzeit bekommen.
Wir freuen uns immer, Neues aus Changally zu erfahren. Das Projekt ist so gut angekommen, dass mittlerweile einige Lüdinghauser Familien das Projekt mit Spenden unterstützen.

HIER auf den Seiten der Vereins Gambia-Hilfe e.V. findet ihr/finden Sie Berichte über die verschiedenen Projekte und Informationen, wie ihr/Sie diese Projekte unterstützen könnt.