JeKits

 

Seit dem Schuljahr 2017/2018 darf sich die Ostwallschule auch JeKits-Schule nennen. Was bedeutet das?

JeKits - das heißt "Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen" und ist ein durch das Land NRW gefördertes kulturelles Bildungsprogramm.

Da die Schule im Bereich "Instrumentalunterricht" bereits ein breit gefächertes Angebot anbieten kann, haben wir uns für den Schwerpunkt "Singen" entschieden.

Das Programm läuft über zwei Jahre und besteht aus zwei Teilen - JeKits 1 und JeKits  2.

Im 1. JeKits-Jahr erhalten die Kinder der 1. Klassen jeweils eine Musikstunde von einer Lehrkraft der Schule in Kooperation mit einem außerschulischen Partner. Das ist in unserem Fall die Musikschule Lüdinghausen, die für den Unterricht eine entsprechende Fachkraft zur Verfügung stellt.

Dieses erste Jahr bietet den Kindern eine musikalische Grundausbildung und dient als Einstieg in das gemeinsame Musizieren. Das Jahr ist kostenfrei.

Im 2. JeKits-Jahr erhalten die Kinder 2 Unterrichtsstunden im JeKits-Chor. Hier sollen die Kompetenzen im Bereich Singen, Stimmbildung etc. erweitert werden. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenpflichtig.

 

 

 

 

 

Winterkonzert der Klassen 1a und 1b

 

Seit dem Beginn dieses Schuljahres beteiligt sich die Ostwallschule am JeKits-Projekt (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen). Alle ersten Schuljahre erhalten eine musikalische Grundausbildung von einer Lehrkraft der Schule in Kooperation mit einer Lehrkraft der Musikschule Lüdinghausen. In diesem Jahr haben diesen Unterricht Marita Nabbefeld-Johannknecht und Sigrid Hartmann übernommen.

Kurz vor Weihnachten präsentierten sie mit zwei ersten Klassen (1a und 1b), was sie in den vergangenen Wochen mit den Kindern erarbeitet hatten. Dabei wurde nicht nur gesungen, sondern auch getanzt und musiziert. Das Publikum aus Mitschülern, Eltern und Großeltern honorierte die Darbietungen mit viel Applaus.

 

 

 

 

 

 

 

Frühlingskonzert der Klassen 1d und 1e

Im Rahmen des Bildungsprogramms Jekits haben die Klassen 1d und 1e der Ostwallschule mit ihren Musiklehrerinnen Sigrid Hartmann und Marita Nabbefeld-Johannknecht ihre Mitschüler, Eltern und Großeltern am Dienstagvormittag zu einem Frühlingskonzert eingeladen.

Alle Beiträge beschäftigten sich mit dem Thema "Frühling". Die Kinder sangen Frühlingslieder, vertonten das bekannte Gedicht "Die Tulpe" von Josef Guggenmos und präsentierten eine selbst entwickelte Spiel-mit-Musik auf Orff-Instrumenten. Den Abschluss bildete der 1. Satz (Frühling) aus den Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi, der von den Kindern szenisch dargestellt wurde.

Das Konzert begann mit den Worten "Wir sind spitze, wir sind stark, Musik macht wirklich schlau". Marita Nabbefeld-Johannknecht betonte in ihrer Moderation noch einmal die Bedeutung des Singens und der Musik für die Entwicklung der Kinder. Beide Lehrerinnen sind froh, dass sie durch das Jekits-Programm die Gelegenheit erhalten, so viele Kinder an die Musik heranzuführen.

Am Ende des Konzerts waren alle Gäste einhellig der Meinung, dass die Kinder wirklich spitze waren.

 

 

Sommerkonzert der Klasse 1c

Im Rahmen des Bildungsprogramms Jekits hat die Klasse 1c der Ostwallschule mit ihren Musiklehrerinnen Sigrid Hartmann und Marita Nabbefeld-Johannknecht ihre Mitschüler, Eltern und Großeltern am Dienstagvormittag zu einem Sommerkonzert eingeladen.

Alle Beiträge beschäftigten sich mit dem Thema "Sommer". Die Kinder sangen Sommerlieder, spielten das Märchen "Schwan kleb an" und sangen dazu. Den Abschluss bildete das Musikstück "In der Halle des Bergkönigs" von Edvard Grieg, das von den Kindern szenisch dargestellt wurde.

Das Konzert begann mit den Worten "Singen ist 'ne coole Sache". Dieser Satz passt besonders zur Ostwallschule, die sich im Jekits-Programm für den Schwerpunkt Singen entschieden hat. Marita Nabbefeld-Johannknecht betonte in ihrer Moderation noch einmal die Bedeutung des Singens und der Musik für die Entwicklung der Kinder. Beide Lehrerinnen sind froh, dass sie durch das Jekits-Programm die Gelegenheit erhalten, so viele Kinder an die Musik heranzuführen.